Startseite

Die Passionisten
in
Süddeutschland und Österreich

Vizeprovinz von den heiligen fünf Wunden

  Aktuelles
Startseite
Wer wir sind
Das Passionszeichen
Unsere Klöster
Hl. Paul vom Kreuz
Gebetsschule
Selige & Heilige
Berufung
Passionsbruderschaft
Passionistinnen
Passionistenmissionen
Aktuelles
Veranstaltungen
alive
Bildergalerie
Radiovorträge
Bücher
Downloads
links
Kontakt/Impressum



 

 

 

13. November 2016

 

Pontifikalvesper zum Abschluss des Heiligen Jahres in Eichstätt

 

Mit einer feierlichen Pontifikalvesper wurde das Jahr der Barmherzigkeit im Bistum Eichstätt beendet. In der Jubiläumskirche Heilig-Kreuz in Eichstätt versammelten sich dazu viele Gläubige zusammen mit Bischof Gregor Maria Hanke. Voller Dankbarkeit blickte er in seiner Predigt auf das Heilige Jahr zurück und dankte dabei allen, die zum guten Gelingen beigetragen haben. Auch wenn die Pforten der Barmherzigkeit nun schließen, so der Bischof, gehe es darum, weiterhin dem Barmherzigen Vater zu begegnen, der sich uns zeigt im immer geöffneten Herzen Jesu und uns begegnen will, vor allem in den Sakramenten. Zudem sei es notwendig die empfangene Liebe in den Werken der Barmherzigkeit weiter zu schenken.

 

Auch wir Passionisten in Eichstätt blicken voller Freude auf das Jubiläumsjahr zurück und danken dem barmherzigen Vater für die vielen Gläubigen, die in unserer Kirche durch die Hl. Pforte geschritten sind, das Sakramente der Buße empfangen haben und dadurch die unbegreifliche Barmherzigkeit Gottes erfahren durften. Das Jubiläumsbuch, in dem viele Pilger ihre Anliegen und ihren Dank ausgedrückt haben, gibt davon Zeugnis.

 

Sie können vom Jahr der Barmherzigkeit eine Zusammenfassung als Video hier ansehen >>>

 

 

 

 

 

 


 

1. November 2016

 

Hochfest Allerheiligen

 

 

Am heutigen Hochfest gedenkt die Kirche aller Heiligen. Im Youcat lesen wir: "Zur „Gemeinschaft der Heiligen“ gehören alle Menschen, die ihre Hoffnung auf Christus gesetzt haben und durch die Taufe zu ihm gehören, ob sie bereits gestorben sind oder noch leben. Weil wir in Christus ein Leib sind, leben wir in einer Himmel und Erde umspannenden Gemeinschaft." 

Einen hörenswerten Beitrag zum Fest Allerheiligen können Sie von P. Stefan Neugebauer CP, der auf Radio Horeb gesendet wurde, hier anhören, bzw. herunterladen >>> 

 

 

 

 


 

29. Oktober 2016

 

60. Geburtstag von P. Hubert Dybala CP

 

Am 29. Oktober feierte P. Hubert Dybala in Eichstätt seinen 60. Geburtstag. Zum festlichen Anlass kamen seine Mitbrüder aus der Vizeprovinz, seine Verwandten aus Polen und Gläubige aus Eichstätt. Danken wollte P. Hubert in erster Linie dem Dreifaltigen Gott, dies brachte er zu Beginn der hl. Messe zum Ausdruck. Ausgehend von Psalm 90 sprach Provinzial P. Gregor Lenzen in seiner Predigt über die Vergänglichkeit des Lebens und über die Notwendigkeit die Lebenszeit gut und sinnvoll zu nutzen. Er sprach dabei P. Hubert seinen Dank aus für seinen treuen Einsatz in der Kongregation der Passionisten und betonte dabei vor allem seinen wertvollen Dienst als Beichtvater.

Nach der hl. Messe waren alle Anwesenden zu einem Stehempfang und zum Mittagessen eingeladen.

 

 


 

18. Oktober 2016

 

Provinztag in Schwarzenfeld

Am Festtag unseres Ordensvaters, des hl. Paul vom Kreuz, kamen wir Mitbrüder aus unseren vier Klöstern zu einem Provinztag in Schwarzenfeld zusammen.

Provinzial P. Gregor Lenzen referierte am Vormittag über die Lehre zur Seelenführung bei Paul vom Kreuz. Der Heilige, der selbst für viele ein Berater und Begleiter war, erkannte, dass es Gott sehr gefällt, wenn die Seele unter Anleitung voranschreitet und zusammen mit dem Seelenführer nach dem Willen Gottes sucht. Der Seelenführer (heute: geistlicher Begleiter) solle den Seelen dienen und dabei vor allem drei Tugenden besitzen: Gelehrsamkeit, Heiligkeit und Erfahrung. Im anschließenden Austausch wurde deutlich, wie zentral dieser Dienst in unserer Provinz ist und welche Herausforderungen damit verbunden sind.

In einem zweiten Vortrag sprach P. Gregor über die Verehrung des hl. Josef in der Geschichte unserer Kongregation. Die Verehrung begann bereits bei Paul vom Kreuz und nahm bald feste Formen an. So gilt er als einer der Hauptpatrone der Kongregation und ist ein Vorbild für das innere Schweigen, den Geist des Gebets und den Kampf gegen die Sünde.

Der Nachmittag war ganz dem mitbrüderlichen Austausch gewidmet. Wir erzählten uns von unserem Alltag im Kloster, von unseren Aufgaben und pastoralen Diensten.

Beim abendlichen Festgottesdienst versammelten wir uns um den Herrn Jesus Christus, der der Grund und das Ziel unseres Ordenslebens ist. Bei der Predigt ermutigte uns P. Provinzial die geistlichen Schätze unseres Ordensvaters zu erforschen und zu heben.

In gemütlicher Runde fand der Festtag einen schönen Abschluss.

 

 


 

14. Oktober 2016

 

Ministranten on Tour

Zwei tolle Tage erlebten die sieben Ministranten der Klosterkirche von Schwarzenfeld. Bereits am 24. September nahmen sie gemeinsam mit cfr. Thomas M. und Mesner Johann Fleischmann in Stulln am Ministrantentag des Dekanates Nabburg teil. Mit großer Begeisterung demonstrierten ca. 180 Ministranten das Miteinander beim Stationenlauf und schlossen den herrlichen Spätsommertag mit einem festlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche ab.

Am 8. Oktober unternahmen die Schwarzenfelder Minis dann ihren jährlichen Ausflug. Ziel war dieses Mal der Playmobil Fun Park bei Nürnberg. Auf dem großen Spiel- und Freizeitgelände erlebten sie eine Menge Spaß und auch die Mitbrüder cfr. Thomas M. und Br. Franziskus M. durften mit ihnen (wie in Kindertagen) die Playmobilburg erobern oder eine Floßfahrt machen.

 

 

 

 

 

 


 

12. September 2016

 

Zeitliche Profess von Confr. Vinzenz Schlosser

 

Am Festtag Maria Namen konnte wir uns wieder über ein besonderes Ereignis freuen. Unser Mitbruder, cfr. Vinzenz Schlosser, legte in die Hände von Pater Provinzial Gregor Lenzen seine Zeitliche Profess ab. Er versprach dabei für drei Jahre in Keuschheit, Armut und Gehorsam zu leben und sich für die Verbreitung der Verehrung des heiligen Leidens unseres Herrn Jesus Christus einzusetzen. P. Gregor ermutigte ihn in seiner Predigt gemäß den Worten der Regel unseres hl. Stifters, Paul vom Kreuz, nach Vollkommenheit zu streben. Ein Auftrag der an jeden Christen ergeht.

Die Profess war nicht nur zur Freude seiner Mitbrüder, welche aus der ganzen Provinz in Schwarzenfeld zusammengekommen waren, sondern auch seiner Mutter und seiner Verwandten und Freunde, die an der Feier teilnahmen.

Abgerundet wurde dieser festliche Anlass mit einem gemeinsamen Mittagessen im Kloster.

Ein besonderer Dank sei an dieser Stelle P. Gabriel Buchinger gesagt, der cfr. Vinzenz als Novizenmeister durch die Ausbildungszeit des Noviziates begleitet hat.

 

 

 

 

 

 

 


 

11. September 2016

 

Patrozinium in Eichstätt

 

Anlässlich unseres Patroziniums ist dieses Jahr Friedrich Kardinal Wetter, emeritierter Erzbischof von München und Freising, zu uns nach Eichstätt gekommen. Die Feierlichkeit begann um 9.15 Uhr an der Schutzengelkriche mit einer Statio. Anschließend wurde unter Gebeten und Gesängen eine kleine Prozession zur Hl. Kreuz-Kirche begangen. Der Kardinal stellte in seiner Ansprache das Kreuz Jesu Christi und die gewaltfreie Liebe in den Mittelpunkt seiner Betrachtungen. Die Predigt können Sie hier im Wortlaut nachlesen >>>

Im Anschluss an den Gottesdienst hatten die Gläubigen die Gelegenheit, den Einzelsegen mit Auflegung des Kreuzpartikels zu empfangen. Bereits am Samstag, 10. September, wurde in der Kirche eine Andacht für Kranke, alte Menschen und deren Angehörige gefeiert. 

 

 

 

 

 


 

15. August 2016

 

Einführung des neuen Rektors von Maria Schutz

Mit einem festlichen Gottesdienst zum Patrozinium der Wallfahrtskirche führte am Hochfest Maria Himmelfahrt unser Provinzial, P. Gregor Lenzen, P. Anton Lässer in sein neues Amt als Rektor des Klosters Maria Schutz ein. In seiner Predigt erklärte er den Gläubigen in der vollen Wallfahrtskirche, dass er nun der erste österreichische Rektor des Klosters in den Wiener Alpen sei. Mit ihm begrüßte er auch P. Markus Seidler, der bereits seit Herbst 2015 in Maria Schutz mitgeholfen hatte, als neuen Wallfahrtsseelsorger. Der Dank P. Gregors galt an dieser Stelle auch dem bisherigen Rektor des Klosters, P. Alban Siegling, der 20 Jahre lang hier segensreich gewirkt hatte.
Der Festmesse schloss sich eine Agape im Innenhof des Klosters an, wobei die Gäste mit Käse und Wurst aus der vorarlberger Heimat von P. Anton verwöhnt wurden. Und auch die Gottesmutter breitete ihren Schutzmantel über die Festgesellschaft und bewahrte sie vor einen zu früh eintreffenden Regenschauer.

 

 

 

 


 

 

 

26. Mai 2016

 

Ausflug der Kommunität Schwarzenfeld nach Maria Ort

 

 

An Fronleichnam brach die Kommunität Schwarzenfeld auf zum Wallfahrtsort Maria Ort, malerisch an der Mündung der Naab in die Donau. Nach einer Einkehr zum Mittagessen besuchten wir die Wallfahrtskirche. Diese zählt zwar zu den eher kleineren Kirchen im Bistum Regensburg, ragt aber aufgrund ihrer einheitlichen Architektur und ihrer traumhaften Lage heraus.

Nach unserem Besuch dort fuhren wir weiter nach Pielenhofen und besichtigten dort die ehemalige Zisterzienserinnenkirche Maria Himmelfahrt. Besonders beeindruckt hat uns das dortige Gnadenbild, eine Ecce-Homo-Darstellung aus dem Besitz der Münchner Bürgerstochter und späteren Karmelitin Maria Anna Lindmayr (1657-1726)

 

 

 

 

 


22. Mai 2016

Dreifaltigkeitssonntag – Patrozinium von Kloster und Kirche am Miesberg

 

Am 22. Mai, dem Hochfest der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, durfte unser Kloster auf dem Miesberg bei strahlendem Sonnenschein sein Patrozinium und das des Klosters feiern. Zu diesem festlichen Anlass hat Domkapitular Prälat Dr. Josef Ammer, Offizial des Bistums Regensburg, mit uns Passionisten und zahlreichen geladenen Gästen das Festhochamt gefeiert. So nahm auch eine Wallfahrtsgruppe aus Hochdorf teil, die in diesem Jahr zum 300. Mal auf den Miesberg gekommen ist.

In seiner Predigt in der bis auf den letzten Platz gefüllten Miesbergkirche betonte Prälat Ammer, dass dieses Fest gleichsam einen Gipfelpunkt des Heilsgeschehens ausdrücke, in dem es uns die göttliche Dreifaltigkeit vor Augen führe. Diese sei für Menschen aller Zeiten stets ein Anker der Hoffnung gewesen, auch und gerade in Zeiten der Not. Der Festprediger hob hervor, wie sehr uns Gott liebe, ja dass Sein ganzes Wesen Liebe sei, unüberbietbar Realität geworden in Christus Jesus, und besiegelt vom Heiligen Geist.

Im Anschluss an den Festgottesdienst, der wie auch den Jahren zuvor festlich umrahmt wurde von unserem Bergchor St. Barbara, trafen sich die Wohltäter des Klosters zum gemeinsamen Mittagessen im Kloster. Den Abschluss bildete die Festandacht um 15 Uhr, der P. Lukas vorstand.

 

 

 

 

 


 

18. - 28. April 2016

 

Wallfahrt nach Italien

 

Ein voller Erfolg war die von P. Klaus Holzer und seinen Mitbrüdern geleitete Wallfahrt nach Italien! Neben den vier Passionisten P. Klaus, P. Johannes, Br. Matthias und Br. Franziskus sowie Postulant Joseph Biedermann beteiligten sich noch weitere 39 Personen an der Wallfahrt.

 

Das erste Ziel war Castellazzo im Piemont. Unser Ordensgründer Paul vom Kreuz hat sich in einer Abstellkammer neben der Sakristei in der dortigen Kirche San Carlo vierzig Tage zurückgezogen, um die Ordensregel zu schreiben. Der kleine Raum zog trotz seiner Schlichtheit manchen Teilnehmer in den Bann. 

 

Am nächsten Tag ging es durch landschaftlich liebliche Gegend nach Ovada zu den Passionistinnen, die uns überaus herzlich aufnahmen. Dort konnten wir die Hl. Messe feiern und den Ordensschwestern begegnen. Ein kleiner Fußmarsch zum Geburtshaus stand dann an. P. Massimiliano, ein Mitbruder, der im Heiligtum „Madonna delle Rocche“ unweit von Ovada stationiert ist, führte uns zunächst zur Kirche Maria Himmelfahrt, in der die Eltern von Paul vom Kreuz heirateten. Dann besichtigten wir das Geburtshaus. An der Stelle, an der der Heilige geboren wurde, steht jetzt ein Altar. Das Geburtszimmer wurde zu einer Kapelle umfunktioniert.

 

Artikel weiterlesen >>>

 

 

Bilder von der Wallfahrt

 

 


 

11. - 14. April 2016

 

Provinzkongress in München-Pasing

 

Diese Woche tagten in München-Pasing die Mitglieder der süddeutsch-österreichischen Vizeprovinz der Passionistenkongregation. Sie versammelten sich zum alle vier Jahre stattfindenden Provinzkongress. Dabei wird die aktuelle Situation beleuchtet, erörtert und die Weichen für die nächsten Jahre gestellt.

 

Neben den Mitgliedern der Provinz nahmen P. General Joachim Rego und Generalkonsultor P. Denis Travers persönlich teil und hatten dessen Vorsitz inne. P. Laurentino CP aus Zaragoza übernahm wie bereits bei den letzten Kongressen die Moderation und erleichterte durch seine ruhige und überlegte Art den Prozess der Entscheidungsfindung. Freundlicherweise erklärte sich P. Anthony CP aus Irland bereit die Simultanübersetzung zu übernehmen.

 

Während des Kongresses findet auch die Wahl des Provinzials statt. In dieses wichtige Amt wurde P. Gregor Lenzen gewählt, der bereits auf langjährige Erfahrung zurückgreifen kann. An dieser Stelle gilt es einen Dank an den bisherigen Provinzial P. Lukas Temme und seine Konsultoren P. Alban Siegling und P. Gabriel Buchinger auszusprechen. Ihre wertvolle Arbeit hat in unserer Vizeprovinz erfreulicherweise reichlich Frucht getragen.

 

Wie in der Provinz üblich, wird Provinzial P. Gregor Lenzen von zwei Konsultoren unterstützt. Gewählt wurden P. Lukas Temme als erster-, und P. Anton Lässer als zweiter Konsultor. Sie werden ihn in den nächsten vier Jahren in seinem Amt unterstützen und ihm beratend zur Seite stehen. Für ihren Leitungsdienst wurden sie vom Provinzkongress mit Weisungen und Beschlüssen beauftragt.

 

In der Predigt zum Abschluss des Provinzkongresses dankte P. General der bisherigen Provinzleitung für ihre gute Arbeit und gab den Mitgliedern der Vizeprovinz von den Heiligen Fünf Wunden Worte der Ermutigung mit auf den Weg.

 

Ein wichtiger Entschluss des Kongresses war die Entscheidung die Residenz in Eichstätt für weitere vier Jahre fortzusetzen. Über eventuelle personelle Veränderungen innerhalb der Vizeprovinz wird die Provinzleitung in den nächsten Wochen beraten.

 

 

 

 

 


27. März 2016

Christus ist wahrhaft auferstanden, Halleluja!

Die Passionisten der Vizeprovinz von den heiligen fünf Wunden wünschen auf diesem Weg allen Besuchern unserer Homepage ein gesegnetes Osterfest. Möge der gekreuzigte und auferstandene Herr in unsere Häuser und Familien eintreten und uns den Frieden bringen. (vgl. Joh 20,26)

 


 

27. Februar 2016

 

P. Valentin Lehnerd – zum 75. Todestag des Mitgründers der Vizeprovinz

 

Am 28. Februar jährt sich zum 75. Mal der Todestag von P. Valentin Lehnerd. Gemeinsam mit P. Viktor Koch gründete er 1922 die Süddeutsch-österreichische Vizeprovinz der Passionisten. Im Schatten des ersten Provinzoberen P. Viktor Koch ist P. Valentin leider etwas in Vergessenheit geraten. Darum ist es uns ein Anliegen, das Gedenken an diesen großen Mann gerade heute wieder wachzurufen.

 

 

  Kurzbiographie P. Valentin

 

 


 

16. Februar 2016

 

Die Heilig-Kreuz-Kirche von Eichstätt

 

 

 

 

Im Jahr der Barmherzigkeit stellt das Bistum Eichstätt jeden Monat eine Kirche mit Heiliger Pforte vor. Einen fünfminütigen Beitrag über die Heilig-Kreuz-Kirche, die wir Passionisten seit 2012 betreuen, können Sie hier ansehen >>>

 

 

 

 


 

3. Februar 2016

 

Radiovortrag - Zeugnis für Christus – Gottgeweihtes Leben in unserer Zeit

 

 

 

 

Gestern feierte die Kirche das Fest "Darstellung des Herrn" und beging damit auch gleichzeitig den Tag des gottgeweihten Lebens. Mit dem gestrigen Fest endete auch das vom Papst Franziskus ausgerufene "Jahr des geweihten Lebens". In Radio Horeb hat P. Gregor Lenzen CP einen Vortrag über Gottgeweihtes Leben in unserer Zeit gehalten. Diesen können Sie hier anhören, bzw. herunterladen >>>  

 

 

 

 


 

30. Januar 2016

 

Radiovortrag - Die Sakramente der Kirche: Heilung - Buße und Krankensalbung

 

 

 

 

Im zweiten Teil dieser Sendereihe über die Sakramente der Kirche geht es um die Heilung, Buße und Krankensalbung. Die Sendung, die P. Lukas Temme CP in Radio Horeb vorgetragen hat, können Sie hier anhören, bzw. herunterladen >>> 

 

 

 

 


 

27. Januar 2016

 

Radiovortrag - "Wie der Quell aus der Tiefe" – sel. Paul Josef Nardini

 

 

 

 

"Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt" (Joh 15,13). Der selige Paul Josef Nardini hat dieses Wort Jesu überaus bewusst gelebt. Er war Priester, Ordensgründer und Sozialreformer. Einen Radiovortrag von P. Gregor Lenzen CP, der in Radio Horeb über den seligen Paul Josef Nardini ausgestrahlt wurde, können Sie hier anhören, bzw. herunterladen >>>

 

 

 

 

 


 

8. Januar 2016

 

Radiovortrag - Die Sakramente der Kirche: Initiation - Taufe, Firmung, Eucharistie

 

 

 

 

Eine neue Sendereihe über die Sakramente der Kirche hat P. Lukas Temme CP in Radio Horeb begonnen. Der erste Vortrag handelt über die Initiation - Taufe, Firmung, Eucharistie. Den Vortrag können Sie hier anhören, bzw. herunterladen >>>

 

 

 

 

 


 

4. Januar 2016

 

Termine für das Jahr 2016

 

 

 

 

 

Die Termine unserer Veranstaltungen für das Jahr 2016 finden Sie hier >>>

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Chronik 2015 >>>